Tarifvertrag ngg stundenlohn

Weitere Informationen zum Mindestlohngesetz finden Sie hier nach der Ankündigung der Regierung, die TNT Post hat ihre Entscheidung bekannt gegeben, die Pläne zur Ausweitung des Dienstes auf Privatkunden einzustellen. Die Entscheidung wurde auf steigende Kosten aufgrund der angekündigten Mindestlohnbestimmungen zurückgeführt. Am 4. November 2007 kündigte die PIN-Gruppe in einer dramatischen Reaktion auf die Entscheidung der Regierung an, 1.000 ihrer 9.000 Mitarbeiter zu entlassen und drohte, dass durch die Einführung des Mindestlohns noch mehr Arbeitsplätze gefährdet werden könnten. In einem Artikel im Nachrichtenmagazin Der Spiegel verurteilte klaus Matecki den Schritt und sprach von einem Erpressungsversuch auf dem Rücken der Beschäftigten. Unterdessen kündigte der Konkurrent Deutsche Post als Reaktion auf die Entscheidung des PIN-Konzerns an, den 1.000 Mitarbeitern, die bei PIN entlassen werden sollen, Arbeitsplätze anzubieten. Viele Jahre lang war Deutschland eines der wenigen europäischen Länder, in denen es keinen Mindestlohn oder einen vergleichbaren Mechanismus gab. Seit dem 1. Januar 2015 hat das Land nun aber einen Mindestlohn.

Die Gewerkschaften haben lange und hart für diesen Sieg gekämpft. Im Vergleich zu anderen Ländern war und ist Deutschland eine Nation mit relativ gut organisierten Gewerkschaften und relativ effektiven Tarifverträgen zur Lohnfestsetzung. Vor diesem Grund sahen die deutschen Gewerkschaften lange Zeit wenig Bedarf an einem gesetzlichen Mindestlohn. Am 29. November 2007 gab die deutsche Koalitionsregierung , bestehend aus der konservativen Christlich Demokratischen Union (CDU), ihrer bayerischen Partei Christlich-Soziale Union ( CSU) und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) – ihre Entscheidung bekannt, ab Januar 2008 einen Mindestlohn für den Postsektor einzuführen. Dies wird durch die Einbeziehung von Postzustellungsdiensten in das Gesetz über entsandte Arbeitnehmer ermöglicht; Es wird erwartet, dass der Beschluss noch vor Ende 2007 von den beiden Kammern des Deutschen Bundestages gebilligt wird. In der EU stellt Deutschland einen ungewöhnlichen Fall dar, da es keinen gesetzlichen nationalen Mindestlohn hat. Stattdessen kann die Regierung von Fall zu Fall Mindestlöhne für einzelne Branchen festlegen, indem sie diese Sektoren in das Gesetz über entsandte Arbeitnehmer (DE0710019I) einführt.