Tarifvertrag energie uniper

Die Vereinbarung sieht ferner vor, dass Fortum, wenn E.ON seine Uniper-Beteiligung nicht ausgibt, das Recht hat, alle im Zusammenhang mit dem Angebot erworbenen Uniper-Aktien an E.ON zu verkaufen und darüber hinaus eine Entschädigungszahlung von Mindestens 20 % des gesamten Eigenkapitals der E.ON-Beteiligung an Uniper zu erhalten. Zukunftsgerichtete AussagenBestimmte aussagenbestimmte Aussagen können „zukunftsgerichtete Aussagen” oder „zukunftsgerichtete Informationen” im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze (zusammenfassend „zukunftsgerichtete Aussagen”) darstellen. Wörter wie „may”, „will”, „should”, „could”, „anticipate”, „believe”, „expect”, „intend”, „plan”, „continue”, „shall”, „estimate”, „expect”, „propose”, „might”, „project”, „predict”, „forecast” und ähnliche Ausdrücke können verwendet werden, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Eine redigierte Kopie der Vereinbarung und eine Kopie der jüngsten Änderung sind auf SEDAR verfügbar, die als „sonstige Materialverträge” eingereicht wurden. Fortum hat heute Vereinbarungen über den Erwerb aller Aktien geschlossen, die von Fonds gehalten werden, die von der Elliott Management Corporation und ihren verbundenen Unternehmen („Elliott”) und Knight Vinke Energy Advisors Limited und ihren verbundenen Unternehmen („Knight Vinke”) gehalten werden, insgesamt mehr als 20,5 %. Fortum wird für die gemeinsame Beteiligung rund 2,3 Mrd. EUR zahlen, was 29,93 EUR je Aktie entspricht. Nach Abschluss der Transaktionen wird der Anteil von Fortum an Uniper auf mehr als 70,5 % und die Gesamtinvestition in Uniper auf rund 6,2 Mrd. EUR steigen, was einem durchschnittlichen Akquisitionspreis von 23,97 EUR je Aktie entspricht. Die deutschen Versorger erklärten, dass bestehende Tarif- und Betriebsvereinbarungen mit einer zusätzlichen Verlängerungsoption von zwei Jahren bis Ende 2026 verlängert worden seien und dass sie die bestehenden Tarifverträge an den europäischen Standorten des Unternehmens einhalten würden. Das finnische Fortum Oyj hat Anfang des Jahres einen Vertrag abgeschlossen, um Mehrheitseigentümer von Uniper zu werden. Die Uniper SE erklärte am Donnerstag, sie habe sich mit Vertretern der Gewerkschaften darauf geeinigt, die Stabilität und Arbeitsplatzsicherheit der Beschäftigten zu gewährleisten. Uniper sagte auch, dass Düsseldorf zumindest für die Dauer der Vereinbarung seine Zentrale bleiben werde und dass die derzeitige Mitarbeiterzahl an den mitteleuropäischen Standorten generell stabil bleibe.

CALGARY, Alberta, 05. Mai 2020 (GLOBE NEWSWIRE) — Pieridae Energy Limited (Pieridae oder das Unternehmen) (TSXV: PEA) gab heute bekannt, dass sie eine Verlängerung der wichtigsten Fristen im Rahmen ihres 20-Jahres-Vertrags mit dem deutschen Energieunternehmen Uniper Global Commodities (Uniper) ausgehandelt hat.